Blog

Adobe Creative Cloud Updates – Teams, Photoshop und Muse

Adobe Creative Cloud Updates – Teams, Photoshop und Muse

Dez 11, 2012

Die Zeiten als kleine Firmen und Privatanwender beim Blick auf die Preise für Adobe-Tools Schnappatmung bekamen sind ja glücklicherweise vorbei. Dank der Creative Cloud lassen sich mittlerweile alle Anwendungen der Creative Suite für eine überschaubare monatliche Gebühr lizensieren – inklusive Updates und zusätzlicher Services.

Dass Adobe in diesem Angebot einen lukrativen Markt sieht verdeutlichen die Neuerungen, die heute werbewirksam per Live-Keynote angekündigt wurden. Wir zeigen Euch die Highlights.

Synaptic Network @ Adobe Cloud

Unser Team nutzt die Creative Cloud bereits intensiv, sowohl im Marketing (Photoshop, InDesign) als auch für Webdesign (Dreamweaver, Illustrator, Fireworks) und Softwareentwicklung (Flash Builder, Flash Professional). Immerhin lagen die anfänglichen Schwerpunkte einiger unserer Entwickler im sehr adobelastigen RIA-Bereich rund um Flash, Flex und Action Script. Hier bietet die Cloud eine ergiebige Spielwiese – zumal Adobe seine Tools mittlerweile für neue Standards wie HTML5 fit macht.

Der typische Desktop eines unserer Creative Cloud Nutzer

Create Now Live – Die neuen Features

Somit waren wir auch gespannt, was Adobe heute im Rahmen der „Create Now Live“-Keynote anzukündigen hatte. Über die einschlägigen Channels auf Facebook und Twitter wurde ja schon seit Tagen mächtig getrommelt.

Ob es sich gelohnt hat? Schaut selbst, hier alle Neuigkeiten in der Übersicht:

Creative Cloud (Team) Features

Zentrales Thema war die Einführung sogenannter Team-Accounts, über die Cloud-Nutzer Dateien austauschen und gemeinsam bearbeiten können. Leider sind die Cloud-Funktionalitäten in den einzelnen Software-Tools noch nicht voll integriert, so dass die Kollaboration momentan primär im Speichern und Editieren von Dateien innerhalb des Cloud-Speichers besteht.

Die weiteren Highlights der Team-Cloud:

  • Ein entsprechendes Web-Dashboard zum Management der Teammitglieder und Lizensen
  • Webbasiertes Freigeben, Teilen, Bearbeiten oder Kommentieren von Daten in der Cloud (auf Ordner- und Dateiebene)
  • 100GB Cloud-Speicherplatz für jedes Teammitglied (statt 25GB für Einzelnutzer)

Neuerungen für Einzelnutzer:

  • Neues Creative Cloud Connection Tool zum Teilen von Dateien auf Desktop-Ebene (funktioniert ähnlich wie Dropbox)
  • Neue, exklusive (Video-)Tutorials für Adobe Produkte
  • Ein dynamischeres Layout der Cloud-Website auch für kleine Displays / Tablets(juhuu!)

Die Team-Accounts kosten übrigens €86,09 pro Monat und Nutzer – und sind damit etwas teurer als Einzelaccounts (€61,49 bei 12 Monaten Laufzeit). Für Nutzer die bereits eine Creative Suite ab CS3 lizensiert haben gibt es ein 12monatiges Einführungsangebot zum Preis von €61,49.

Updates für Photoshop und Muse

Aber auch für Nutzer klassischer Lizensierungsmodelle gab es ein paar Neuigkeiten, die primär in erweiterten Funktionen für Adobe Photoshop und Adobe Muse bestanden.

Adobe Photoshop

  • „Iris Blur“ als nicht-destruktiver Smart Filter für Bilder / Videos
  • Intelligente Batch-Actions (Ergebnis abhängig von automatisch erkanntem Bildformaten)
  • Erweiterte CSS-Unterstützung: Import / Export von CSS-Daten
  • Support von HiDPI / Retina-Displays (auch für Illustrator)

Adobe Muse

  • Neue, dynamische Widgets und Layouts
  • Somit einfacherer Erstellung von mobilen Versionen stationärer Websites


Die weiteren Aussichten: Heiter bis wolkig

Alles in allem kamen heute also wieder einige zusätzliche Spielereien für Cloud-Abonnenten dazu, speziell (Design-)Teams und Photoshop-Powernutzer dürften erfreut sein. Bahnbrechende Neuigkeiten blieben allerdings aus (aber wer hat die schon erwartet, wir sind ja nicht bei Apple, hehe)

Wir scharren schon die Hufe zum Übertragen unserer Accounts in die neue Team-Cloud.
Bleibt nur zu hoffen, dass Adobe angesichts des Zuspruchs zu den Abo-Services die Preisspirale nicht allzu schnell andreht. Wir halten Euch hier im Blog jedenfalls über Neuigkeiten aus der Creative Cloud gerne weiter auf dem Laufenden.

So, let’s get creative…





Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.