Blog

Google+ für Unternehmen. Immer mit der Ruhe…

Google+ für Unternehmen. Immer mit der Ruhe…

Jul 28, 2011

Hyper, Hyper!

Eigentlich wollten wir das Thema Google+ im Synaptic Network Blog erst anfassen, wenn das Netzwerk die (quasi) geschlossene Testphase beendet hat. Denn auch wenn wir privat dort bereits aktiv sind (hier Stefans Account), fehlen noch etliche grundlegende Funktionen, bevor Google+ auch im Businessbereich interessant wird. Von einer Prognose, ob hier wirklich der neue Facebook- und Twitter-Killer heranwächst, nehmen wir sowieso lieber Abstand…so gut uns Googles Konzept gefällt, wir werden sehen ;).

Aber wir haben die Rechnung ohne unsere innovationsfreudigen Kunden gemacht! Denn seit dem Release bekommen wir überraschend oft Anfragen von Unternehmen, ob und wie sie denn schon in dem neuen Social Network aktiv werden können.
Verständlich, schließlich bedauern viele Marketingverantwortliche und App Entwickler, dass sie erst spät auf den Facebook-Zug aufgesprungen sind oder die anfängliche Goldgräberstimmung im iPhone App Store unterschätzt haben. Was liegt also näher als sich schnellstmöglich auf den nächsten potentiellen Web-Überflieger zu stürzen?!

Firmen in Google+ – Wir müssen leider draußen bleiben

Die Google+-StartseiteTja, und was machen die Synaptic Network Spielverderber? Die sagen ganz dreist „Nö, lass mal sein“. Denn wir finden dass es für die Mehrheit der Unternehmen da draußen noch zu früh dafür ist, jetzt schon konkret Zeit, Budget und Ressourcen in Google+ zu investieren. Die Gründe hierfür:

Business ist noch unerwünscht

Google möchte momentan ganz offensichtlich noch keine kommerziellen Aktivitäten in Google+ sehen, sondern erst genug Anwender über Inhalte / Kontakte anlocken. Durch das Löschen von inoffiziell erstellen Firmenaccounts haben sie auch gezeigt, dass sie diese Politik auch durchsetzen – und sich mit dem Gastgeber anzulegen ist ja nie eine gute Idee.
Zudem wäre es ärgerlich, mühsam aufgebaute Follower durch eine Sperrung von jetzt auf nachher wieder zu verlieren. Also einfach mal schauen, wann Google+ auch Firmen einlädt. Das sie spezielle Features anbieten ist klar, und man darf sicher sein, dass diese dann auch entsprechend promotet werden. Und dann darf man gerne zu den Vorreitern gehören…

Noch keine Ads

Es gibt noch keine Möglichkeit, gezielt Werbung auf Google+ zu schalten. Wir gehen natürlich davon aus, dass Goolge dies schnellstmöglich ändert – aber wer bereits ein AdWords-Konto hat (und das empfiehlt sich im Webbereich sicher!), wird dieses sicher auch für Google+-Ads nutzen können. Insofern heißt es auch hier: Abwarten.
Von Werbe-Postings über inoffizielle Firmenaccounts raten wir ab. Das kann leicht einen gegenteiligen Effekt haben und Nutzer eher nerven. Subtilere Methoden wie halbprivate Blogs sind allerdings durchaus denkbar (wir gehen später darauf ein)

Ungenaue Zielgruppe

Wen spreche ich denn mit meiner Werbung an? Das ist ja ein entscheidender Punkt jeder Marketingaktivität – gut, Google+ wird momentan primär von Early Adoptern und Social Media Junkies bevölkert. Wer also ein Produkt hat, dass zu dieser Zielgruppe passt, sollte sich unvermittelt ins Getümmel stürzen. Alle anderen können noch 3 – 6 Monate warten, bis sich die potentiellen Nutzerstrukturen etwas klarer andeuten. Denn wenn Google+ ein Erfolg werden soll, muss es den Gap (yeah, the legendary Chasm) von den Eary Adopters zum Massenmarkt schnell angehen. Welchen Weg Google hier einschlägt bezüglich der Vermarktungsschwerpunkte werden die kommenden Wochen und Funktionen zeigen.

Also was tun? Gar nichts?

Budget ohne Ende, ein Marketingleiter mit Leidenschaft für Social Media und viele Early Adopters im Team…wir wollen da aber jetzt rein! Gut, in dem Fall sehen wir natürlich schon Möglichkeiten, kurzfristig in Google+ aktiv zu werden:

Halbprivater Blog

Google+ hat ja im Gegensatz zu Twitter und auch Facebook netterweise weniger Beschränkungen bezüglich der Postings -wer also einen schreibfreudigen Kollegen in der Marketingabteilung hat kann ihn ja dazu animieren, einen Google+-Account anzulegen. Er kann dann dort über die Themen und Inhalte seiner privaten Postings quasi werbend aktiv werden (vorsicht, nicht übertreiben!). Sollte die Firma irgendwann eine eigene Seite erhalten, kann der Kollege seine Follower darauf hinweisen und den Account dann nur noch rein privat nutzen. Google+ erleichtert die Trennung von privaten und beruflichen Aktivitäten / Postings ja deutlich im Gegensatz zu Facebook und Twitter.

+1 gefällt uns

Ja, auch den +1 Button zählen wir nun zur Google+-Infrastruktur. Und da jeder Klick direkte Auswirkungen auf die Google-Suche (den heiligen Gral jeder SEO-Aktivität) hat, lohnt es sich, diesen bereits jetzt mit den eigenen Web-Contents und Profilen zu verzahnen. Das Ganze funktioniert ähnlich (simpel) wie bei den Facebook-PlugIns. So finden Blog-Einträge oder Webseiten durch Klicks der Google+-Nutzer im bestenfall automatisch den Web in das neue Netzwerk. Schöne, offene Social Media Welt 🙂


Abschließende Bemerkungen

Wir wissen dass Google+ ein spannendes Thema ist und haben da auch ein wachsames Auge in die Richtung. Nachdem Google ja recht schnell die Android- und iPhone-Apps nachgereicht hat, erwarten wir täglich neue Funktionen bzw. Updates.
Aufgrund der Dynamik des neuen Netzwerkes sind alle oben genannten Punkte auch nur Momentaufnahmen mit ggf. sehr begrenzter Haltbarkeit sind. Denn Google kann schon morgen Ads, Firmenseiten oder App-Interfaces aktivieren – und dann ist das Rennen um die ersten Plätze eröffnet.

Wer dann so früh wie möglich die Potentiale für sein Business evaluieren und Marketingstrategien zur Hand zu haben will, sollte einen versierter Partner hierfür haben…ja, genau, die Synaptic Network GmbH zum Beispiel 🙂





Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.