Blog

Leben an Facebook: Timeline-Update!

Leben an Facebook: Timeline-Update!

Dez 16, 2011

Lange angedroht, heiß debattiert und regional schon in Aktion: Facebook stellt nun auch deutsche Nutzerprofile auf das neue Format („Chronik“ genannt) um – diesmal allerdings mit der Möglichkeit, sich Änderungen vorher testweise anzusuchauen. Und genau das tun wir dann auch gleich mal.

Life is life

Mit dem Update soll Zuckerbergs Vision eines Lebensblogs verwirklicht werden. Das Social Media Portal soll in Zukunft die wichtigsten Daten und Ereignisse eines Nutzer quasi von der Wiege bis zur Bahre festhalten und übersichtlich aufbereitet wiedergeben. Klar dass dieses Konzept auch eine Antwort auf die aufrückende Social Network Konkurrenz durch Google+ und Twitter ist und ein Alleinstellungsmerkmal für Facebook sichern soll.

Wir wollen uns jetzt nicht in die Debatte zu Für und Wider der Chronik einklinken, da darf sich jeder selbst seine Meinung bilden. Denn wer seine Neugier nicht mehr zügeln kann, darf bereits jetzt eine Preview der neuen Timeline jetzt schon unter https://www.facebook.com/about/timeline freischalten.

Vorschau auf das neue Facebook-Profil

Das neue Profil ist für andere dann erstmal nicht sichtbar! Das heißt jeder hat einige Tage lang die Möglichkeit sich ein Bild davon zu machen, was Freunde und Fremde in Zukunft über ihn erfahren können. Unliebsame Posts oder Inhalte lassen sich dann gleich deaktivieren, bevor sie in der Öffentlichkeit landen. Das ist ein netter Zug von Facebook, das bisher immer auf den Überraschungseffekt bei plötzlichen Änderungen gesetzt hat 😉

„So what?“ 1: Nutzer

Warum sollte man sich um das neue Facebook-Profil überhaupt kümmern?

Nun, zum einen ist es natürlich so, dass durch das neue Profil auch nicht mehr Daten angezeigt werden als bisher. Die Informationen sind nur anders strukturiert und damit für Dritte besser auffindbar. Während es bei Facebook bisher eher zentrales Element war zu sehen, was die eigenen Freunde jetzt gerade oder eben erst gepostet haben, kann man jetzt auch sehr schnell nachschauen, was Person xy im Sommer 2008 so alles gesagt und getan hat. Wer sich also für seine Jugendsünden schämt, sollte durchaus mal prüfen, was da so alles in seinem Archiv lauert :).

Neue Kategorie: LebensereignisZudem zeigt es auch, in welche Richtung Facebook sich entwickeln möchte.
Wem das Konzept der Online-Chronik so gar nicht schmeckt, der kann sich ja dann schonmal nach Alternativen umschauen…oh, haben wir schon erwähnt, dass Synaptic Network jetzt auch auf Google+ vertreten ist?!

„So what?“ 2: Entwickler

Die Neuerungen bei Facebook bieten aber auch App-Entwicklern einige Ansatzpunkte, um aktuelle und zukünftige Social-Media-Konzepte zu überdenken. Denn mit dem Timeline-Update können Facebook-Apps nun auch auf das „Frictionless Sharing“-Feature zurückgreifen – dass bedeutet dass externe Anwendungen Aktivitäten eines Nutzer auch ohne dessen wiederholte Einwilligung in seine Chronik posten dürfen (einwilligen muss der Nutzer natürlich bei der ersten Nutzung der App).

Da die neue Struktur Nutzer dazu verleiten könnte, alles Posts und Updates danach zu bewerten, ob sie die eigene Chronik aufwerten, könnte dies durchaus Einfluss auf die Auto-Posts von Apps haben. Schließlich trägt die berühmte „zugelaufene Kuh“ recht wenig zur Visualisierung des eigenen Lebens bei. Hier ist also die Kreativität der Entwickler gefragt, um chronikkonforme Social Media Apps zu erstellen.
Wir werden uns das neue Sharing-Modell einmal ansehen und dann hoffentlich in einem eigenen Post näher begutachten.

Bis dahin viel Spaß beim Pflegen eures Facebook-Lebenslaufs 🙂





2 Kommentare

  1. Ich frage mich, wie sehr sich das bewusste Verhalten der User bei Facebook nun ändern könnte. Eine andere Darbietung des eigenen Lebens könnte ein anderes Verhalten in der Gegenwart hervorbringen. Bin mal gespannt.

  2. Es wird auf jeden Fall interessant – schon alleine, ob die neue Chronik überhaupt wahr- und angenommen wird.
    Meinem Eindruck nach nutzen viele Anwender Facebook primär wegen der Timeline und nicht so sehr um Profile zu pflegen. Da muss sich schon eine deutliche Schwerpunktsverlagerung durchsetzen, damit das Chronik-Konzept voll zur Geltung kommt. Interessante Möglichkeiten bietet es aber durchaus.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.