Blog

Jetzt noch flacher: Facebook App fürs iPad (Update)

Jetzt noch flacher: Facebook App fürs iPad (Update)

Okt 11, 2011

Nachdem eine versteckte iPad-Version der Facebook-App bereits vor Monaten in der vorherigen Version entdeckt wurde, war es nur eine Frage der Zeit, bis Facebook die Tablet-Variante auch offiziell veröffentlichen würde (warum das nun sooo lange gedauert hat, bleibt vorerst Herr Zuckerbergs Geheimnis, die versteckte Version war Berichten zufolge bereits recht stabil). Die Veröffentlichen geht einher mit einem Versionssprung der (Universal-)App auf 4.0.

Also, wer die App-Variante gleich testen möchte, springt ohne weiterzulesen zum iTunes-Store.

Das Neuste

Während die iPhone-App bisher nicht den allerbesten Ruf genoss und primär mangels Alternativen genutzt wurde, lässt sich mit dem iPad ja auch die klassische Web-Version von Facebook halbwegs komfortabel steuern. Da stellt sich natürlich die Frage, welche Vorteile der Umsteig auf die App dem Tablet-Nutzer denn so bietet:

Touch me, Baby!

Auffälligstes Element nach dem Start ist natürlich das touchoptimierte Interface. Erfreulicherweise bietet Facebook hier mehr als nur eine vergrößerte Variante der „alten“ iPhone-App. Das Erscheinungsbild wurde in beiden Versionen stark überarbeitet und macht auf den ersten, zweiten und dritten Blick einen sehr ordentlichen Eindruck (für Facebook-Usability-Verhältnisse versteht sich ;-)). Statt des herkömmlichen Start-Bildschirms mit der kachelartigen Kategorienwahl blendet Facebook jetzt bei Bedarf eine graue Navigationsleiste auf der linken Seite ein, von der aus sich alle weiteren Features und Menüpunkte komfortabel erreichen lassen.
Und nicht nur hier nähert sich die App der klassischen Webseite an: Auch die beliebten Info-Icons am oberen Rand, die über neue Freundschaftsanfragen, Nachrichten oder Ereignisse informieren, sind jetzt auf Smartphone und Tablet vorhanden.

Vergleich: Facebook auf iPad und iPhone

In-App-App

Ein weiterer – und für Facebook wahrscheinlich essentieller – Schritt ist, dass viele mit Facebook verknüpfte (Web-)Anwendungen sich nun auch direkt aus der App heraus starten lassen (oder den Nutzer auf den jeweiligen Download-Seite im iTunes App Store weiterleiten). Damit ist Facebook zwar noch weit weg von dem gerüchtehalber in der Entwicklung befindlichen App-Store, aber für den Nutzer bietet dieses Feature einen deutlichen Komfortgewinn. Zumal diese Quasi-Facebook-Apps dank OAuth2.0 keinen zusätzlichen Login mehr benötigen.
Damit Entwickler alle Möglichkeiten der Integration mobiler Apps auch nutzen können, hat Facebook die Tutorials und Werkzeuge entsprechend angepasst. Dadurch soll auch der Aufwand bei der Realisierung von Apps für Web und Smartphones reduziert werden. Wir schätzen, dass wir uns im Rahmen eines Kundenprojektes damit bald näher auseinandersetzen dürfen….

Facebook Apps in der App

Sonst so?

Darüber hinaus beruhen die Verbesserungen auf einer Vielzahl kleiner Features, Workflowanpassungen und Funktionen. So können nun endlich fast alle Kontoeinstellungen auch über die App vorgenommen werden, die Suchfunktion ist ähnlich mächtig wie ihre Web-Schwester und die Stabilität scheint bei ersten Tests auch ein wenig zugelegt zu haben.

Insgesamt sind wir nach einigem Herumspielen positiv überrascht – sowohl von der neuen iPad-App als auch von der überarbeiteten iPhone-Version. Die Unterschiede zwischen Web und App bezüglich Interface, Workflows und Features sind nun nicht mehr ganz so drastisch und erleichten den Wechsel zwischen beiden Welten.
Aber es wurde ja nun auch mehr als Zeit, dass das größte Social Network sich auch auf Smartphones adäquat präsentiert. Wir gehen stark davon aus, dass auch Android-Smartphones und -Tablets demnächst in den Genuss der verbesserten Variante kommen. Nicht weniger sicher ist auch, dass der große Rivale Google sich auch die mobile Butter nicht vom Brot nehmen lässt und bald mit Udates (bzw. einer hochwertigen Tablet-Version) der eigenen Google+-App nachziehen wird.

Und wie immer gil: Wer seine eigenen Erfahrungen zu der App posten möchte oder Anmerkungen hat, kann sich hier gerne mit einem Kommentar verewigen oder unsere Facebook-Seite besuchen.

Update 12.10.2011

Tja, gestern testen wir noch die App-Version 4.0, heute steht schon 4.0.1 im App Store – anscheinend gab es mit der gestrigen Version bei einigen Nutzern Probleme, die dazu führten dass die App nach einem Update nicht mehr startete (was nur durch Neuinstallation und iPad-Neustart behoben werden konnte). Wir konnten bei uns so ein Verhalten zwar nicht beobachten, Betroffenen sollte mit der neuen Version aber sicher geholfen sein (bei Firefox hätte so ein Bugfix wohl einen ganzen Versionssprung auf 5.0 gerechtfertigt ;-))





2 Kommentare

  1. Frederik /

    Hier ist noch ein nettes Background-Spekulatius warum die App so lange gebraucht hat. Und wie man es sich mit offenbar gutem Personal verscherzt.
    http://onurl.de/6EAxAAi

    • Ja, hab so etwas in der Art mal gelesen kurz vor dem letzten Apple-Event – neu ist mir hingegen das Gerücht, dass Facebook und Apple jetzt in größerem Stil kooperieren könnten. Das wäre dann also Facebook/Apple(iOS) vs. Google(+)/Google(Android) – durchaus spannende Perspektive. Aber das Apple mit irgendwem an einem alternativen HTML5-Store arbeitet, glaube ich auch erst, wenn ich es sehe.

      Apropos: Was wohl in einem Microsoft-Manager vorgehen muss, wenn er sich das ganze Marktgeschehen im Mobile-Sektor so als Außenstehender betrachtet ?!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.